Regierungen auf der ganzen Welt wechseln zu Linux.

Die Einstellung von LPI-zertifizierten Open Source-Fachleuten für die Bereitstellung und Verwaltung ist nur sinnvoll.

Freie Open-Source-Software schafft Unabhängigkeit von proprietärer Software und einem einzigen Anbieter. Kein Wunder, dass die Regierungen auf der ganzen Welt wechseln. Wie in The Guardian erwähnt, "plant der britische Kabinettsminister Francis Maude, offene Formate zu standardisieren, um die Kosten für die Office-Suite zu senken und das 'Oligopol' der IT-Anbieter zu brechen". Neben anderen Vorteilen für Regierung sichert Linux den Technologie-Stack durch offene Protokolle, Schnittstellen und Datenformate.

China wählt Ubuntu (Linux) als staatlich anerkanntes Betriebssystem. “ - CNET

"Das italienische Verteidigungsministerium leistet Pionierarbeit beim Einsatz von Open-Source-Office-Tools, indem es 150,000-PCs nach Libre Office migriert." - Computer Weekly

"Unser Hauptziel war es, unabhängig zu werden." - Peter Hofmann, Projektleiter, Stadt München

"Putin will die russische Regierung auf Linux umstellen." - Computer World

"Die britische Regierung plant den Wechsel von Microsoft Office zu Open Source." - Der Wächter

"Das Betriebssystem BOSS (Linux) der indischen Regierung soll Windows ersetzen und Hacker abwehren." – International Business Times

Andere Beispiele für Regierungen und Regierungsbehörden, die unter Linux laufen.

Das US-Verteidigungsministerium

Die U.S. Federal Aviation Administration (US-Luftfahrtbehörde)

Die U.S. National Nuclear Security Administration (US-Nuklearsicherheitsbehörde)

Die brasilianische Regierung

Frankreichs nationale Polizei

Frankreichs Landwirtschaftsministerium

Das französische Parlament

NASA

CERN

Wenn Sie vom Linux Professional Institute zertifizierte Fachkräfte beschäftigen, beschäftigen Sie die besten Linux- und Open Source-Kenntnisse.

Mit mehr als 175,000 Zertifizierungsinhabern ist das Linux Professional Institute (LPI) die weltweit erste und größte herstellerneutrale Linux- und Open Source-Zertifizierungsstelle. LPI bietet Prüfungen in mehreren Sprachen mit Hunderten von Schulungspartnern und zertifizierten Fachleuten in über 180 Ländern und ist außerdem der globale Zertifizierungsstandard und die Organisation zur Unterstützung der Karriere von Open Source-Fachleuten.

Die verteilungsneutrale Zertifizierung von LPI zeigt die Vielseitigkeit von Linux. Dies bedeutet, dass LPI-Experten nicht auf eine bestimmte Herstellertechnologie beschränkt sind, sondern mit mehreren Open-Source-Technologien arbeiten können, die die Umgebungen widerspiegeln, in denen sie bei der eigentlichen Arbeit auftreten.

Unser mehrstufiger Zertifizierungspfad verifiziert, dass Zertifikatsinhaber die umfassendste Breite und Tiefe an Linux- und Open-Source-Wissen haben. Unsere Zertifizierungen sind 5 Jahre lang gültig, länger als die meisten unserer Wettbewerber.

LPI-Zertifizierungen sind international anerkannt, was bedeutet, dass die Zertifikatsinhaber überall auf der Welt mit den gleichen verifizierten Fähigkeiten und Kenntnissen eingesetzt werden können.

LPI ist die einzige Zertifizierung, die vom Training getrennt ist und die notwendige Objektivität für eine echte Überprüfung der Fähigkeiten bietet. Es ist auch die einzige Prüfung und Zertifizierung, die auf psychometrischen Methoden basiert und von der Community erstellt und verifiziert wird.

Die Zertifizierung des Linux Professional Institute bedeutet nicht nur, dass Sie über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen, sondern auch, dass Sie über die erforderlichen Fähigkeiten verfügen.

Die LPI-Zertifizierung (Linux Professional Institute) ist wie eine Berufsversicherung. Wenn ein Kandidat ordnungsgemäß geschult und durch Zertifizierung verifiziert wird, ist es weniger wahrscheinlich, dass er einen Fehler macht und das Unternehmen Geld kostet. Sie sind auch effizienter bei der Fertigstellung von Projekten, der Verwaltung von Systemen und der schnellen Lösung von Problemen. Warum einen Mitarbeiter einstellen, wenn Sie einen professionellen Experten einstellen können?

Die Gehaltsumfrage des Certification Magazines 2018 ergab Folgendes:

Mehr als 70% sagten, dass eine Zertifizierung Sie für potenzielle Arbeitgeber attraktiver machen kann.

47.4% der IT-Zertifizierungsinhaber in den USA erhielten im ersten Jahr nach ihrer Zertifizierung eine Gehaltserhöhung.

67.6% gaben an, dass die Fähigkeit zur Lösung von Problemen durch die Zertifizierung verbessert wurde.

50.4% gaben an, dass sie mehrmals am Tag Fähigkeiten einsetzen, die durch Zertifizierung erlernt oder verbessert wurden.

52.4% prognostizierten, dass Zertifizierungen wertvoller und wirkungsvoller werden.

64.6% sagten, dass die Zertifizierung ihre Produktivität am Arbeitsplatz verbessert hat.

Was sind nach Ansicht von Personalmanagern die wichtigsten Open-Source-Fähigkeiten?

Personalchefs:

  • 51% Cloud-Technologien (OpenStack, Cloud Foundry usw.)
  • 21% Netzwerktechnologien
  • 14% Sicherheit
  • 8% Behälter
  • 7% Andere

Die 2016-Studie 'The Future of Open Source' von North Bridge und Black Duck ergab Folgendes:

65% der Unternehmen nutzen Open Source, um die Anwendungsentwicklung zu beschleunigen.

55% der Unternehmen nutzen Open Source für die Produktionsinfrastruktur.

Über 90% der Unternehmen geben an, dass Open Source die Effizienz, Interoperabilität und Innovation verbessert.

33% der Unternehmen verfügen über eine Vollzeitressource für Open Source-Projekte.

67% nehmen an Open Source teil, um Fehler zu beheben oder Funktionen hinzuzufügen.

59% beteiligen sich an Open Source, um sich einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen.